Unsere Sanierungsverfahren werden laufend nach dem Stand der Technik und den jeweiligen Anforderungskriterien vor Ort überarbeitet. Dabei nutzen wir nicht nur "altbewährtes" sondern auch neue innovative Sanierungstechniken.

Selbstverständlich benutzten wir nur Materialien, die vom Deutschen Institut für Bautechnik auf "Herz und Nieren" getestet und zugelassen wurden.
Damit halten wir für jede Sanierungsmaßnahme, ob in der Rohrleitungs- oder der Ölabscheidersanierung, immer eine passende Lösung für Sie bereit.


- z.B. Inversionsverfahren




- z.B. Rohrsanierung mit Partlinertechnik:

Film Partlinersanierung





Eine form- und kraftschlüssige Verklebung eines Glasfaserlaminats auf die Schadstelle der Abwasserleitung (Scherbenbildung, Rissbildung, Muffenversatz).

Dazu benötigen wir lediglich eine Zugangsmöglichkeit (Schacht, Revisionsöffnung o.a. Zugangsöffnung) um den Partliner innerhalb der Abwasserleitung auf der Schadstelle zu positionieren.

Der Vorteil bei dieser Sanierungsmethode besteht in der grabenlosen Bauweise, bei erdverlegten Leitungen. Bei Abwasserleitungen innerhalb von Gebäuden, entfällt das aufstemmen von Wänden und Bodenplatten. Deshalb ist der Partliner eine rundum "saubere" Sache.

Bei diesem Sanierungsverfahren kann die Länge des Partliners mehrere Meter betragen.